Das angekündigte Aufnahmeprogramm existiert bis jetzt nicht. Es ist auch nicht für ! Das OKV (für Ortskräfte) ist offiziell offen. In der Realität läuft es aber so, dass die Bundesregierung verhindern will, dass weitere Ortskräfte Aufnahmezusagen erhalten.

Wir haben dieses schöne Dankesvideo erhalten, nachdem wir bei der Beschaffung von Wasserflaschen helfen durften. ❤️

Recherche des Bayrischen Rundfunks zu in Afghanistan zurückgelassenen Ortskräften (Audio): tagesschau.de/multimedia/audio

: Deutschlands Helfer in Lebensgefahr. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit () GmbH, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung () & Auswärtiges Amt sind verantwortlich. br.de/nachrichten/deutschland-

Das trifft für Rettungswesten im Mittelmeer ebenso zu, wie für Masken in Flüchtlingscamps oder für Medikamente in der Ukraine. Es ist unsere Pflicht als NGO, die Qualität der Hilfsgüter zu kontrollieren, die wir übergeben. Denn kaputte Masken, wirkungslose Medikamente, defekte Rettungsmittel würden Menschen in Not zusätzlich gefährden statt ihnen zu helfen. 2/2

📷Johannes Räbel

Show thread

Noch unter dem Eindruck der schrecklichen Szenerie in trafen wir uns in mit Denis aus der Region , um ihm 1,5t Medikamente - Insulin, Schmerzmittel & Infusionslösungen - für ein Krankenhaus in in unmittelbarer Frontnähe zu übergeben. Menschen, die von uns Hilfsgüter, Medikamente und Schutz- oder Rettungsmittel erhalten, sind darauf angewiesen, dass deren Wirksamkeit 100%ig gegeben ist. 1/2

Unterwegs nach trafen wir in Charles McPhedran & sein Team. Gemeinsam fuhren wir weiter in die Stadt , die an grenzt, an den Ort, der zum Synonym für russische Kriegsverbrechen geworden ist. Auf dem Weg dorthin Bilder eines Krieges, die uns den Atem stocken ließen. Wie Butscha ist auch Irpin fast völlig zerstört. Die Bilder von hastig zugeschaufelten Gräbern entsetzten die Welt.
📷 Johannes Räbel & Hermine Poschmann

Während die Nachrichten weltweit von notwendigen in die dominiert werden, machten wir uns diese Woche erneut auf den , um dorthin zu bringen, wo um ihr Überleben kämpfen. Am Dienstag starteten wir mit etwa 1,5t Medikamenten in Richtung , wo wir am zunächst einige Stunden wartend in den verbrachten. Nach kurzem auf ukrainischer Seite ging es am Morgen weiter nach .

Foto: Johannes Räbel

Eine weiterer Medikamententransport ist in der angekommen. Danke allen Spenderinnen! mission-lifeline.de/retten

+++ BREAKING +++

Wir fordern jetzt von tätige Reue & die Herausgabe der Masken-Millionen an mission-lifeline.de! Mit der "Beute" soll das Krankenhaus in wieder aufgebaut werden. Darüber hinaus leisten wir damit ECHTE Hilfe in .

Voll süß! Nach der Lieferung von Medikamenten & Verbrauchsmaterial ans Kinderkrankenhaus in haben wir dieses Dankschreiben aus der erhalten. Hey, es sind Eure Spenden, die unsere Hilfe möglich macht! Danke allen, die mitmachen! ❤️
mission-lifeline.de/retten

Im Zuge der Pandemie gut zu kennen geglaubte Freunde oder Bekannte an eine Wahn- und Wutwelt von Verschwörungsgläubigen und Hetzern zu verlieren, haben viele von uns schmerzhaft erleben müssen. So auch Matthias Meisner, der es für uns aufgeschrieben hat. mission-lifeline.de/eine-spazi

Jetzt sind wir auf dem Weg zurück, zwischendrin immer wieder mal etwas Sprit nachfüllen, da es aktuell so gut wie keinen Treibstoff gibt und der ganz streng rationiert wird. Zwischenhalt in Lwiw, um unseren lokalen Helfer nach Hause zu bringen. Dann gehts nach Dresden zurück. Nach dem Medikamententransport ist vor dem Medikamententransport. Danke für Euren Support! Wir machen weiter.
Fotos: Clemens Ledwa
2/2

Show thread

-Update Gestern Abend haben wir die Medikamente in den Krankenhäusern abgegeben, uns mit den Ärzt*innen über neue Bedarfe und Probleme ausgetauscht. Heute dann Treffen mit Akteur*innen von lokalen Organisationen, um über weitere Hilfe und Zusammenarbeit in den nächsten Wochen/Monaten zu sprechen. 1/2

+++ UPDATE +++
Wir haben die ganze Nacht bei der Grenzabfertigung verbringen müssen, waren halb 8 früh in und sind jetzt auf dem Weg nach , rechtzeitig vor der Ausgangssperre da.

Show older
Mastodon

A newer server operated by the Mastodon gGmbH non-profit